Abbiegeassistenzsysteme gewinnen bei Feuerwehren an Bedeutung

Kameras und Sensoren des Breitenberger Assistenzsystems Truck!Warn

In Schleswig-Holstein hat im September 2021 die Freiwillige Feuerwehr Itzehoe von den Fördermöglichkeiten Gebrauch gemacht und zehn Fahrzeuge – die in der Förderrichtlinie vorgesehene Obergrenze pro Jahr – mit einem Abbiegeassistenzsystem nachrüsten lassen. In Itzehoe kommt das kamerabasierte System der Firma „H3M Zukunft mit Sicherheit GmbH" aus Breitenberg1 (Kreis Steinburg / Schleswig-Holstein) zur Anwendung – der »Truck! Warn-Abbiegeassistent Deluxe Plus-4«.

Dieses System besteht im Prinzip aus vier Ultraschall-Seitensensoren und einer 170-Grad-Seitenkamera auf der rechten Fahrzeugvorderseite sowie einem Sieben-Zoll-Monitor in Verbindung mit einem Dreifarben-LED-Display an der Innenseite der A-Säule an der Beifahrerseite. Der »Truck! Warn«-Assistent hat eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Kraftfahrtbundesamtes, die auf der Basis eines Dekra-Gutachtens erteilt worden ist. Das  in  den  Fahrzeugen  der  Feuerwehr Itzehoe nachgerüstete, dauerhaft aktive System warnt bei Gefahrensituationen durch  eine  je  nach  Abstand  zum  Hindernis farblich unterschiedlich blinkende LED-Anzeige  an  der  rechten  A-Säule  sowie  durch  eine  Display-Anzeige,  auf  der auch der Abstand und die Position des Hindernisses ersichtlich ist.

Hindernisse im unmittelbaren Nahbereich (näher als 50 Zentimeter) lösen zusätzlich einen »Buzzer«-Warnton aus.  Der zum System gehörende Monitor ermöglicht durch die rückwärts gerichtete Kamera die Einsicht in den gesamten toten Winkel der rechten Fahrzeugseite. Mit diesem Kamerabild können Verkehrsteilnehmer von statischen Gegenständen unterschieden werden.

Die Technik des »Truck! Warn«-Kamera-Sensor-Systems ermöglicht es, nicht nur einzelne Hindernisse wie Fahrradfahrer zu erkennen, sondern warnt vielfältig in Gefahrensituationen. Dies ist gerade an Einsatzstellen von Bedeutung, wenn sich zum Beispiel Einsatzkräfte in unmittelbarer Nähe eines Fahrzeuges aufhalten. Die Grundlage der bestimmungsgemäßen Funktionalität ist der vorgegebene Einbau der Komponenten. Die vier Ultraschallsensoren müssen senkrecht zur Fahrzeuglängsachse eingebaut sein. Der Sensor 1 darf maximal 60 Zentimeter und der Sensor 4 muss mindestens 550 Zentimeter von der Fahrzeugvorderkante entfernt verbaut werden. Der Abstand der Sensoren untereinander darf zwischen 120 und 245 Zentimeter variieren.  Ebenfalls vorgegeben sind die Anbauhöhen (55 bis 115 Zentimeter). Auch für die Seitenkamera gelten entsprechende Vorgaben.  Sie muss einen Bereich von 60 bis 250 Zentimeter seitlich und eine Entfernung von sechs Metern abdecken.  An den Monitor kann ebenfalls eine Rückfahrkamera angeschlossen werden.  Das System weist aber auch Grenzen auf:  Sehr niedrige Hindernisse sowie höher liegende oder hervorstehende Objekte außerhalb des Erfassungsbereiches können nicht registriert werden. Gleiches gilt für sehr dünne Gegenstände (Bänder oder Drähte).

Der Anbieter des in Itzehoe verbauten Systems berichtet von einer durch die Landesfeuerwehrverbände gestützten aktiven Nachfrage in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, wobei der Vertrieb aber auch bundesweit erfolgt.

Der Einbau kann deutschlandweit von beauftragten Montagepartnern oder auch Fachwerkstätten erfolgen.  Ein Dreierteam schafft dabei vor Ort in der Regel den Umbau von fünf Fahrzeugen an einem Arbeitstag. Die Kosten des Nachrüstsatzes inklusive der Montage vor Ort werden mit rund 1 500 Euro angegeben, woraus sich bei einer Förderquote von 80 Prozent ein Eigenanteil von 300 Euro ergibt. Ein Eintrag der Nachrüstung in den Fahrzeugschein ist 
laut Anbieter nicht notwendig.


* Das Assistenzsystem, das heute in Feuerwehrfahrzeugen installiert wird, hat seinen technologischen Ursprung in einem patentierten Alarmsystem für Wohnmobile und Wohnwagen. Der besondere Bezug zur Feuerwehr ist dadurch entstanden, dass der Gesellschafter Michael Holleck ein pensionierter Angehöriger der Berufsfeuerwehr Hamburg ist.


Quelle: Deutsche Feuerwehr-Zeitung  11/21

System Kategorie